Willkommen bei SETI.Germany

SETI.Germany ist das größte deutsche BOINC-Team für verteiltes Rechnen. Wir unterstützen mit unseren Computern verschiedenste wissenschaftliche Projekte.

Auf dieser Seite wollen wir dir zeigen, was genau BOINC und verteiltes Rechnen ist und warum es sich lohnt, beim verteilten Rechnen mitzumachen und unserem Team beizutreten.

Wir freuen uns auf dich!

Mediathek

Ein paar Infos zum Start

Was bietet diese Seite?

Kleincruncher des Monats

  • Juli 2019
    [SG] steini
    [SG] steini

    Herzlichen Glückwunsch steini zum K.d.M. Juli 2019.


    * Warum beteiligst du dich am verteilten Rechnen?
    - Vorwiegend um die Wissenschaft zu unterstützen - und wegen den Badges

    * Was fasziniert dich am verteilten Rechnen?
    - Dass wissenschaftliche Erfolge aufgrund der Beteiligung vieler viel schneller möglich sind.

    * Sind Credits für dich wichtig?
    - Zumindest als Anzeige des eigenen Anteils am Projekt.

    * Wieviel Zeit verbringst du durchschnittlich fürs Crunchen?
    - Ich persönlich ja eher keine, meine Rechner laufen aber 24/7.

    * Ist verteiltes Rechnen für dich ein sinnvolles Hobby?
    - Ja.

    * Wieviel gibst du in etwa monatlich fürs Crunchen aus?
    - Ungeachtet zur Stromrechnung miete ich 2 Rechner in der Cloud für insgesamt 60€

    * Mit wie vielen Rechnern bist du für SETI.Germany am Start?
    - 5 (4 PCs und ein RaspPi)

    * Wie bist du auf BOINC bzw. das verteilte Rechnen gestoßen?
    - Ursprünglich habe ich mit dem Seti@home Classic Client angefangen, hatte aber zur Einführung von BOINC aufgehört.
    Erst Jahre später hatte ich wieder Lust auf Seti und musste somit zu BOINC wechseln.
    Ich glaube damals gab es noch kein BoincStats etc., so dass die Konfiguration noch aufwendig war.

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen nur etwas für junge Menschen ist?
    - Nein, aufgrund der voranschreitenden Technisierung haben mMn meist auch ältere Generation einen PC zu Hause und würden bestimmt ihre ungenutzte Rechenkapazität zur Verfügung stellen, sofern sie vom verteilten Rechnen wüssten.

    * Wie würdest du einem Anfänger BOINC beschreiben?
    - Du stellst ungenutzte Rechenkapazität deines PCs der Forschung in den Bereichen Mathematik,
    Biologie, Chemie oder Medizin zur Verfügung um schneller Ergebnisse der Menschheit zur Verfügung stellen zu können.

    * Du hast mehrere Rechner am Start. Bezeichnest du dich selber als Kleincruncher?
    - Eigentlich war ich erschrocken, in dieser Kategorie noch zur Wahl zu stehen :P

    * Überzeugst du Andere in deiner Umgebung fürs verteilte Rechnen?
    - Eigentlich nicht. Ich befürchte die Stromkosten würden viele überraschen.

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen gut für die Wissenschaft ist?
    - Ja durchaus, kommt aber wahrscheinlich auch auf das jeweilige Projekt an. Looking at you 47th Prime Number Project.

    * Seit wann crunchst du?
    - 23 Dec 2000 laut Seti@home-Profil

    * Was war dein/deine schönste/schlechteste Erlebnis/Erfahrung in Bezug auf das Crunchen?
    - Die Einführung von BOINC selbst war schon ein Schock, da ich mit dem Programm damals einfach nicht zurecht kam.
    Erfreulich fand ich, dass ich World Community Grid für mich entdeckt hatte.

    Team:
    * Wieso bist du im Team SETI.Germany?
    - SETI.Germany ist das größte deutschsprachige BOINC-Team und bei vielen Projekten des distributed Computing (Verteiltes Rechnen) tätig.


    * Du bist bei 2nd Wave, FC und/oder SG aktiv. Macht es Spaß dort zu rechnen?
    - Bis zur Auflösung war ich in der SPEG, derzeitg in keiner. Wenn eine Gruppe ein interessantes Projekt hat, Wechsel ich auch dahin.

    * Wie bist du auf das Team SETI.Germany gestoßen?
    - Weiß ich leider nicht mehr.

    * Was war das schönste Erlebnis seitdem du für SETI.Germany rechnest?
    - Die Formula Boinc oder Pentathlon Events waren immer sehr spannend.

    * Wie oft bist du im Forum?
    - Eher selten, aber ich versuche mind. 1x am Tag nach Neuigkeiten zu schauen.

    * Wie oft trifft man dich im Chat?
    - Welcher Chat?

    * Nimmst du an Treffen teil?
    - Bisher nicht.

    * Welche Projekte rechnest du besonders gerne?
    - World Community Grid, Rakesearch aufgrund der Tierbadges, Asteroids@home, WUProp, Radioactive@home

    * Was ist dein Lieblingsprojekt?
    - World Community Grid

    * Dein Lieblingsprojekt ist [xxx]. Welche Tipps hast du für Anfänger?
    - Auf jeden Fall alle Subprojekte aktivieren, da nicht Alle immer Arbeit haben. Ein Backupprojekt ist auch empfehlenswert.
    Ansonsten bin ich wahrlich kein Experte auf dem Gebiet.

    * Wieso machst du bei einer Challenge / Gaunlet / Race mit? Weshalb nicht?
    - Wegen des Spaßes am Wettkampf.

    * Welches Projekt würdest du nicht rechnen und wieso?
    - Alles was nur darauf abzielt, jemandem BitCoins oder ähnliche Währungen zu zuschanzen.

    * Wie wichtig sind für dich Badgets?
    - Ich bevorzuge durchaus Projekte mit Badges für die Pinnwand, ist aber kein Muss wenn das Projekt trotzdem sinnvoll ist.

    * Was machst du sonst noch außer für SETI.Germany crunchen?
    - Factorio spielen, Arduinio programmieren, Doctor Who schauen, Essen gehen aber kein Sport treiben...

    * Von wo kommst du?
    - ursprünglich aus Leipzig, derzeitig wohnhaft in Berlin

    * Was für Hobbys hast du?
    - Feste Hobbys habe ich eigentlich keine.

    * Was machst du beruflich?
    - Ich bin gelernter Mechatroniker.

    * Du bist [xxx]. Wieso hast du diesen Beruf gewählt?
    - Mich hat die Kombination aus Elektronik und Mechanik fasziniert.
    Aufgrund der Automatisierung ist hier mMn eh keine Trennung mehr möglich.

    * Welche Musik hörst du gerne?
    - Am liebsten alles Elektronische und Radio Sunshine Live, bin Generation Blümchen - aber auch Nena / Neue Deutsche Welle.
    Jetzt gerade läuft Radio Zeta aus Italien

    * Was hat Dich anfänglich dazu gebracht dich mit Computern zu befassen?
    - Mein Onkel hatte uns damals einen 486er PC mit ein paar Spielen hingestellt.
    Da sein Hobby damals schon PCs reparieren und Programmieren war und ich ihm dabei über die Schulter schauen durfte, war mein Schicksal besiegelt.

    * Was bedeutet dein Nick?
    - Mein Nick ist eine durchaus geläufige Abkürzung für Nachnamen mit Stein.

  • Juni 2019
    DaMe
    DaMe

    Herzlichen Glückwunsch DaMe zum K.d.M. Juni 2019.


    * Wie bist du auf BOINC bzw. das verteilte Rechnen gestoßen?
    Ich hatte mir mal etwas bei einem Onlineversand Handel für Teleskope und sonstigen astronomisches Zubehör bestellt. Das müsste so 2008/2009 gewesen sein. Und da es meine erste Bestellung dort war, gab es eine Gratis Ausgabe der Zeitschrift interstellarum dazu. Dabei handelte es sich um die Ausgabe „Nr. 53 August/September 2007“. In dieser Ausgabe gab es einen größeren Artikel zum SETI Projekt. Und natürlich wurde dort auch SETI@Home erwähnt. Die Idee, dass man seine Computerleistung für die Wissenschaft zu Verfügung stellt, fand ich damals sehr interessant. Kurz darauf liefen auch die ersten SETI@Home auf meinen damaligen Rechner. Allerdings habe ich dann doch schnell das Interesse wieder verloren. Mitte 2011 bin ich dann wieder zurückgekehrt und habe mir wieder BOINC installiert und ein oder andere SETI@Home Workunit gecruncht. Im Mai 2012 entdeckte ich dann SETI.Germany und musste feststellen, dass es neben SETI@Home, noch viele andere Projekte gab, die man mit seiner Computerleistung unterstützen kann. Seitdem rechne ich SETI@Home eigentlich nur noch zum WOW-Event. Da ich die anderen Projekte doch interessanter finde.


    * Warum beteiligst du dich am verteilten Rechnen
    Ich bin ein Mensch welcher sich stark für (Natur)Wissenschaften interessiert. Des Weiteren bin ich auch ein Freund von Bürgerwissenschaften. Also wo Menschen Daten für die Wissenschaft erheben. Sei es Vogelarten oder Insekten zu bestimmen und zu zählen, oder den Sternenhimmel via einer Smartphone App zu vermessen um die Lichtverschmutzung zu ermitteln.
    Und verteiltes Rechnen ist ja auch irgendwo eine Art Bürgerwissenschaft. Auch wenn diese eher passiv stattfindet. Man selbst ist dabei ja nicht aktiv, wie zum Beispiel beim Zählen von Insekten oder ähnlichem. Man lässt halt seine Computer die Arbeit machen.
    Dennoch finde ich es gut, dass ich auch so etwas zur Wissenschaft beitragen kann. Und daher beteilige ich mich am verteilten Rechnen.


    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen gut für die Wissenschaft ist?
    Ich denke schon, dass verteiltes Rechnen gut für die Wissenschaft ist. Oftmals sind Rechenzeiten an Supercomputern rar und teuer. Da lohnt es sich für manche Wissenschaftler schon, die Rechenzeit an freiwillige outsourcen zu können und sich dann nur um das hosten des Projektes zu kümmern.
    Auch denke ich, dass verteiltes Rechnen gut für die Wissenschafts-Kommunikation zwischen Wissenschaftler und Nicht-Wissenschaftler ist. Da die Wissenschaftler mit ihren Projekten erklären können, was sie eigentlich machen und wobei man da eigentlich hilft. Man kann zum Beispiel als Nicht-Wissenschaftler dabei helfen, neue Medikamente gegen Krebsarten zu erforschen.


    * Was war dein schönstes Erlebnis in Bezug auf das Crunchen?
    Ich denke mein schönstes Erlebnis war, als ich meine erste (und bisher einzige) Primzahl bei Primegrid gefunden habe. Als ich damals die Meldung bekommen habe, dass ich eine gefunden hab, war dies schon ein toller Moment. Primzahlen sind ja schließlich cool. Okay, nicht so cool wie die Kreiszahl Pi. J


    * Sind Credits für dich wichtig?
    Credits sind für mich nicht wirklich wichtig. Gut, wenn ich bei einem Projekt zum Beispiel 460.000 Credits habe, juckt es mich schon dort dann noch ein paar Credits zu sammeln, um einfach die 500.000er Marke zu knacken. Aber mehr auch nicht.


    * Wieso bist du im Team SETI.Germany?
    SETI.Germany war damals das erste deutschsprachige Forum auf das ich gestoßen bin. Ich fand damals, wie heute, die Leute dort sehr nett und fühlte mich dort auch sehr wohl. Daher bin ich seitdem im Team SETI.Germany. J


    * Wie oft bist du im Forum?
    In der Anfangszeit war ich fast täglich im Forum unterwegs. Aber in den letzten Jahren sind die Besuche im Forum stark zurückgegangen. Manchmal war ich für einige Monaten nicht auf der Seite von SETI.Germany. In der Zeit habe ich dann auch nicht gecruncht, da mir irgendwie die Lust dazu fehlte.


    * Welche Projekte rechnest du besonders gerne?
    Am liebsten mag ich Projekte aus den Bereichen Astronomie und Astrophysik. Da mich diese beiden Bereiche auch sonst interessieren. Aber eigentlich habe ich kein Problem damit auch anderes zu rechnen.


    * Wie wichtig sind für dich Badgets?
    Hier ist es ähnlich wie mit den Credits. Macht schon Spaß diese zu sammeln und wenn eins in greifbarer Reichweite ist, wird dieses natürlich auch geschnappt. Allerdings jetzt kein Grund nur deswegen ein Projekt zu rechnen.


    * Was für Hobbys hast du?
    Neben dem verteilten Rechnen interessiere ich mich stark für Astronomie und Raumfahrt. Ansonsten gehe ich in meiner Freizeit gerne laufen und wandern. Des Weiteren fotografiere ich auch gerne, meistens Landschaften, Tiere oder den Sternenhimmel.


    * Welche Musik hörst du gerne?
    Musikalisch bin ich in der Langhaarigen-Fraktion unterwegs. Also ich höre Metal. Genau genommen höre ich gerne: Brutal-Death-Metal, Death-Metal, Pagan-Metal, Thrash-Metal, ein bisschen Black-Metal, aber es darf auch gerne mal härter sein, dann höre ich Grindcore
    Allerdings fahre ich nicht nur auf der Metal-Schiene, sondern höre auch gerne mal elektronische Musik (Trance, Minimal, Dubstep) oder Goa.


    * Was bedeutet dein Nick?
    Der setzt sich einfach aus den ersten beiden Buchstaben meines Vor- und Nachnamen zusammen. Fand es amüsant, dass dies dann „DaMe“ ergab.

  • Mai 2019
    oki
    oki

    Computer faszinieren mich seit meiner Schulzeit. Angefangen ist es mit einem TI-57, dietz-micro 621 (TSOS, nicht RTOS), sharp PC-1210. Später DOS 3.2 mit Borland Turbo Pascal und Paradox. Noch später SuSE Linux 5.2, damals noch mit handgeschriebenen Handbuch aus Nürnberg!

    Aber immer nur als Hobby, ohne Ausbildung in dem Bereich und ohne beruflich mit IT zu tun zu haben.

    SETI-at-home passte da super hinein: in der Landeszeitung fand ich einen Bericht über eine Lübecker Klinik, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, die im Bereich des verteilten Rechnens an der Weltspitze lag. Ich fand es irre faszinierend -- und finde es im Grunde auch heute noch -- dass Signale von einem fernen Stern in Arecibo empfangen über Kalifornien zu mir nach Hause wieder zurück nach Kalifornien übertragen werden um nach ET zu suchen und der PC unter meinem Schreibtisch daran mitrechnen kann! Laut Seti bin ich dort am 9.6.1999 das erst mal aufgetaucht, also vor ziemlich genau 20 Jahren.

    Ich hatte damals 16 parallele Installationen der BOINC Software auf einem PC, die von einem bash script gesteuert nacheinander ihre WU rechneten und Montagmorgen über das 32000baud-Modem automatisch hochluden und neue WU holten. Was mitunter auch vollautomatisch klappte.

    Nach Seti kamen damals noch Einstein, QMC und Horns constellation hinzu. Credits sind nicht egal aber gute Projekte gehen vor. Am liebsten Sachen aus den Bereichen (Astro-)physik, Klima/Energie oder Gehirn+Geist. Oder etwas das immer geht: wepm2.

    Bei Seti.Germany bin ich seit Herbst 2010 dabei. Eine der ersten Begegnungen war der Adventskalender von RealSanta.

    Natürlich stellt sich hin und wieder die Frage: warum macht man das? Nun, jeder Mensch möchte einen Beitrag leisten. Wie das im Einzelnen aus sieht ist unterschiedlich und man wird darüber auch keine Einigung finden, der alle zustimmen. Für mich ist BOINC ein Beitrag. SETI.Germany mit Wiki, Forum und Events, inklusive Adventskalender ist ein Beitrag. Wenn einem das dann auch noch großen Spaß macht -- ist doch toll!

    Mir fehlt der direkte Kontakt mit Cappuccino und Eis oder beim Bier am Grill. Wieda 2014 mit Geocaching im Harz habe ich in guter Erinnerung. Ich kenne zwar eine Reihe von Namen aus dem Forum, weiß aber im Grunde nicht wirklich, wer sich dahinter verbirgt.

    Außer Seti und Boinc bin ich am Computer damit beschäftigt Linux am Laufen zu halten und programmieren zu lernen.

    Ich bin gern in der Natur: Wald, Bäume. Berge gibt es hier zu Hause nicht so. Schottlands Westen finde ich toll, Elbsandsteingebirge finde ich sehr schön.

    Ich wünsche allen einen schönen Sommer und
    Happy Crunching!

  • April 2019
    fufu
    fufu

    Herzlichen Glückwunsch fufu zum K.d.M. April 2019.


    * Warum beteiligst du dich am verteilten Rechnen?
    Generell möchte ich einen positiven Beitrag zur Wissenschaft leisten. Am wichtigsten ist mir hierbei an der Erforschung und hoffentlich auch Heilung von Krankheiten mitzuwirken. Außerdem macht es mir persönlich Spaß, wenn mein Computer nicht nur sinnlos im Hintergrund rumdödelt, wenn ich davor sitze. J

    * Was fasziniert dich am verteilten Rechnen?
    Das man ohne selbst Wissenschaftler zu sein, dennoch auf einfachstem Wege einen gezielten Beitrag zur Forschung leisten kann. Zudem finde ich es toll, dass es die unterschiedlichsten Themenfelder zum mitcrunchen gibt. Egal ob man nach Außerirdischen, einer Heilung für seltene Krankheiten oder lieber nach etwas mit schnellerem Resultat, wie z.B. Pulsaren bei Einstein suchen möchte, es ist für jeden was dabei.

    * Sind Credits für dich wichtig?
    Nein, überhaupt nicht. Mir ist es völlig gleich wie viele Credits ein Projekt oder auch ein Subprojekt bei World Community Grid einbringt. Für mich steht die Sinnhaftigkeit im Vordergrund. Bei WCG finde ich aber die Badges auch ganz motivierend. J

    * Wieviel Zeit verbringst du durchschnittlich fürs Crunchen?
    Mein Hauptrechner läuft im Winter 24/7. Ich habe gerade einen 2. Rechner zusammengestellt, der im Wohnzimmer steht und nun auch erstmal 24/7 läuft. Allerdings ist dieser eher optional und soll zugeschaltet werden, wenn es mal darum geht, schnell noch ein Ziel zu erreichen.

    * Ist verteiltes Rechnen für dich ein sinnvolles Hobby?
    Absolut. Ich beschäftige mich dann auch gerne mit den Hintergründen und Veröffentlichungen der Projekte. Auch wenn ich im Detail nicht alles verstehe, weil es durchaus fachspezifisch ist, finde ich es extrem spannend.

    * Wieviel gibst du in etwa monatlich fürs Crunchen aus?
    Gute Frage. Neben den Stromkosten, die sich so in Summe auf 30-40€ belaufen dürften, investiere ich schon eher in hochpreisige Hardware. Ich habe z.B. einen AMD Threadripper im Einsatz, den ich normalerweise sicher nicht gekauft hätte, wenn nicht fürs Crunchen. So viele Kerne brauche ich sonst eigentlich nicht.

    * Mit wie vielen Rechnern bist du für SETI.Germany am Start?
    Derzeit mit 2 Rechnern (Windows & Linux) und einer Amazon Fire TV Box.

    * Wie bist du auf BOINC bzw. das verteilte Rechnen gestoßen?
    Es fing alles mit UD (United Devices) als dediziertes Programm mit dem Ziel der Krebsforschung an. Das muss im Jahr 2002 gewesen sein. Ich glaube BOINC gab es damals noch gar nicht. Kurze Zeit später bin ich dann erst über den SETI@home Client gestolpert. Ich habe damals beides abwechselnd auf meinem 2 GHz Single-Core Rechner laufen lassen.^^ 1-2 Jahre später war UD dann beendet und SETI ist auf BOINC umgezogen. Ich dann halt auch.  J

    * Wie würdest du einem Anfänger BOINC beschreiben?
    Ein Programm dass es einem ermöglicht die Wissenschaft bei den Themen zu unterstützen, die einem am Herzen liegen. Egal ob die Suche nach ET, die Entwicklung von Klimamodellen oder die Erforschung von Krankheiten. Jeder mit Interesse am Fortschritt findet etwas, wo er sich dran austoben kann.

    * Überzeugst du Andere in deiner Umgebung fürs verteilte Rechnen?
    Eher selten. Ich musste feststellen, dass das gar nicht immer so einfach ist und es viele Menschen gibt, die entweder eher skeptisch sind oder erstmal glauben, dass das doch nichts bringt. Manche finden es auch ganz gut, wollen dann aber selbst doch nicht teilnehmen. Ich kann das ehrlicherweise gar nicht nachvollziehen. Vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass man keine Mehrkosten durch höheren Energieverbrauch oder höheren Verschleiß der Hardware möchte. Ggf. will man sich dann selbst auch erstmal genauer damit beschäftigen was dahinter steht bevor man teilnimmt, hat aber einfach andere Prioritäten und Interessen.

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen gut für die Wissenschaft ist?
    Ja, das glaube ich. Auch wenn es mittlerweile viele Supercomputer gibt, können die Rechner vom verteilten Rechnen im Verbund immer noch vorne mitspielen.

    * Was war dein/deine schönste/schlechteste Erlebnis/Erfahrung in Bezug auf das Crunchen?
    Es gab eigentlich nur Schöne! J
    Toll fand ich, als es langsam losging mit dem Crunchen auf Grafikkarten. Das hat vielen Projekten glaube ich noch mal spürbar mehr Performance gebracht.

    Team:
    * Wieso bist du im Team SETI.Germany?
    Als ich mich bei SETI@home angemeldet hatte, habe ich mir kurz danach eine Community bzw. ein Zuhause gesucht. Was war da näherliegend als SETI.Germany? Ich fühle mich hier wirklich sehr wohl.

    * Du bist bei 2nd Wave, FC und/oder SG aktiv. Macht es Spaß dort zu rechnen?
    Ich war mal in der SPEG und dann in der 2nd Wave. Das ist dann aber irgendwann bei mir eingeschlafen.

    * Wie oft bist du im Forum?
    Ich würde sagen, so alle 2-3 Tage.

    * Wie oft trifft man dich im Chat?
    Wir haben einen Chat? Ganz ehrlich, das wusste ich gar nicht.

    * Nimmst du an Treffen teil?
    Bisher noch nicht. Aber ich spiele mit dem Gedanken, sollte demnächst mal einer in meiner Nähe (NRW) sein.

    Projekte:
    * Welche Projekte rechnest du besonders gerne?
    WCG, SETI, Einstein, Folding, Rosetta und GPUGrid.

    * Was ist dein Lieblingsprojekt?
    Das ist einfach: WCG

    * Welches Projekt würdest du nicht rechnen und wieso?
    Spaßprojekte die keinen ernsthaften Hintergrund haben und wo es nur um Punkte/Credits geht.

    * Wie wichtig sind für dich Badgets?
    Schon wichtig. Mir ist die Forschung wichtiger, aber die Badges bringen eine zusätzliche Motivation. Wobei das für mich nur bei WCG stimmt. Die sonstigen Projekte mit Badges interessieren mich relativ wenig.

    Persönliches:
    * Was für Hobbys hast du?
    Außer Crunchen, spiele ich gerne Tennis, lese und koche gerne.

    * Was hat Dich anfänglich dazu gebracht dich mit Computern zu befassen?
    Das fing damals mit dem C64 an. So richtig intensiv befasst habe ich mich allerdings erst, als ich meinen ersten eigenen Computer hatte. Das war ein Pentium III mit 500MHz CPU. Auch der durfte dann anfangs noch mitcrunchen. J

  • März 2019
    AxelS
    AxelS

    Herzlichen Glückwunsch AxelS zum K.d.M. März 2019.


    * Wie bist du auf BOINC bzw. das verteiltem Rechnen gestoßen und seit wann crunchst du?

    Ich bin über einen Zeitungsartikel und einer kurzen TV-Reportage Ende der 90er Jahre auf SETI@Home gestoßen.
    Habe aber erst im Herbst 2002 einen Internet-Zugang über Telefon-Modem eingerichtet. Damals gab es erstmal nur SETI classic. BOINC ist erst später entwickelt und bei SETI eingeführt worden (etwa 2004).
    Bei SETI classic habe ich gerade mal 10.000 WUs auf einem Pentium II gerechnet. Dazu hat dieser ein paar Jahre gebraucht. Heutzutage braucht mein jüngster Rechner, ein zwölf-Kerner, unter Linux, für so 'ne Menge WUs nicht mal einen Monat.


    * Wie bist du auf das Team SETI.Germany gestoßen?

    Auf der Suche nach Tipps rund um SETI client bin ich auf SETI@Home auf einige Foren gestoßen, unter anderem das damalige alte SG-Forum. Da durch Mitlesen einige hilfreiche Infos bei der SETI Client Software halfen, entschloss ich mich auch dem Team SETI.Germany beizutreten. Und bin geblieben. Auch im jetzigen Forum bin ich nun seit 2007.


    * Wie oft bist du im Forum?

    Bin fast jeden Tag im Forum, allerdings gibt es auch bei mir ab und zu längere Pausen.


    * Mit wie vielen Rechnern bist du für SETI.Germany am Start?

    Es sind vier Rechner: Ein i7-2600k, ein i7-5930K und noch zwei ältere Rechner mit Intel C2Quad, die seit 2011 in Betrieb sind. Ungenutzt habe ich noch zwei raspberry pi. Die waren für BitcoinUtopia und QCN im Einsatz.


    * Du hast mehrere Rechner am Start. Bezeichnest du dich selber als Kleincruncher?

    Ja, solange nach meiner Meinung nicht mehr als eine Handvoll Rechner sind, die man noch in einer Wohnung betreiben kann. Genau dies ist bei mir der Fall.


    * Warum beteiligst du dich am verteilten Rechnen und welche Projekte rechnest du besonders gerne?

    Am Anfang will man seinen freiwilligen Beitrag für die Wissenschaft leisten. Daher zählen Einstein, Rosetta, WCG, GPUGrid und Folding@Home zu meinen bevorzugten Projekten.
    Auch kleinere Projekte, wie aktuell RakeSearch, rechne ich bis zu einem bestimmten "Zählerstand".
    Ganz nebenbei: Durch BOINC bekomme ich sehr gut stabil funktionierende Rechner. Und was gut Funktioniert, das behalte ich länger....


    * Sind Credits für dich wichtig?

    Credits sind für mich ein Maßstab für die gerechnete Leistung, mehr nicht.


    * Wie wichtig sind für dich Badgets?

    Halte ich so ähnlich wie die Credits. Bei Erreichen eines bestimmten Badges kann es bei mir halt passierten, das ich bei dem Projekt nicht mehr weiter rechne.


    * Was machst du sonst noch außer für SETI.Germany crunchen und was für ein Hobby hast du?

    Ich mache in der Freizeit beim OSM mit, wo ich ein Beitragender bin. Als weiteres Hobby habe ich noch den Amateurfunk.


    * Was hat Dich anfänglich dazu gebracht dich mit Computern zu befassen?

    Als Jugendlicher habe ich mich in den 80er Jahren hobbymäßig mit Elektronik beschäftigt und dieses Hobby wurde später zum Beruf. Wer damals mit Elektronik zu tun hatte, kam allerdings an den oder die Computer nicht vorbei.


    * Was bedeutet dein Nick?

    Anfangs, als ich für SETI classic rechnete, hieß mein Nick einfach nur axel. Erst später habe ich den zu AxelS unbenannt, ähnlich wie sich andere User aus dem alten SG-Forum genannt hatten. Axel ist mein Vorname.

|

Interesse an weiteren Interviews? Archiv K.d.M. Archiv
Was ist der K.d.M.? Wiki-Eintrag

Projekt Kurzinfo

  • Erweitere das Wissen über Asteroiden

    Asteroids@home

    Asteroids@home versucht, Form, Rotationsachse und -periode von Asteroiden im Sonnensystem anhand ihrer Lichtkurven zu ermitteln.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Asteroids@home

  • Simuliere Teilchenkollisionen für das ATLAS-Experiment am LHC

    ATLAS@Home

    ATLAS@Home bietet Freiwilligen in aller Welt die Möglichkeit, Rechenzeit für die umfangreichen Simulationen für das ATLAS-Experiment am LHC zur Verfügung zu stellen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    ATLAS@Home

  • Hilf beim Rendern von 3D-Animationen

    BURP

    BURP (the Big and Ugly Rendering Project) berechnet 3D-Animationen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    BURP

  • Erforsche das Klima

    Climateprediction.net

    Das Projekt dient der Vorhersage klimatischer Änderungen und der Analyse vergangener klimatischer Phänomene.

     

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Climateprediction.net

  • Testprojekt für Climateprediction.net

    Offizielles Testprojekt für Climateprediction.net, bei dem neue Versionen und Änderungen für das Hauptprojekt getestet werden.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Climateprediction.net Beta

  • Widerlege die sogenannte „Collatzsche Vermutung“ (auch „3n+1“-Vermutung)

    Collatz Conjecture

    Das Collatz-Problem (auch: (3n+1)-Vermutung) beschäftigt sich mit der Vermutung, dass die Collatz-Folge für jede natürliche Zahl früher oder später die „1“ erreicht und in einem trivialen Muster (4-2-1-4-2-1...) weiterläuft. Lothar Collatz entdeckte diesen Zusammenhang im Jahr 1937, sprach aber 1952 erstmals mit einem Kollegen darüber, welcher die bis heute nicht widerlegte Vermutung verbreitete.

    Das BOINC-Projekt Collatz Conjecture beschäftigt sich mit der Suche nach einer Zahl, für die die Vermutung nicht gilt, also widerlegt werden kann.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Collatz Conjecture

  • Modelliere das Universum

    Cosmology@Home

    Cosmology@Home versucht, die bestmögliche Beschreibung unseres Universums und den Modellbereich zu finden, der mit den bekannten Daten aus Astronomie und Teilchenphysik verträglich ist.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Cosmology@Home

  • Finde heraus warum Muskelzellen anders sind als Knochenzellen

    DNA@Home

     

    Das Ziel von DNA@home ist es, herauszufinden was die Gene in der DNA bestimmen. Ist dir jemals aufgefallen, dass Hautzellen anders sind als Muskelzellen, die wiederum anders als Knochenzellen sind, obwohl jede Zelle in deinem Körper den ganzen Chromosomensatz besitzt?

    Das liegt daran, dass nicht alle Gene die ganze Zeit „eingeschaltet“  sind.

    Je nach Typ und Aufgabe der Zelle, wird nur ein kleiner Teil der Zellen gebraucht, der Rest ist „abgeschaltet“. DNA@Home nutzt statistische Algorithmen um diese unterschiedlichen Regeln herauszufinden, mithilfe deiner zur Verfügung gestellten Rechenzeit.

     

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    DNA@Home

  • Faktorisiere ganze Zahlen basierend auf elliptischen Kurven

    ECM faktorisiert ganze Zahlen basierend auf elliptischen Kurven. Bei Wikipedia gibt es dazu diesen Artikel.

    Folgende Projekte nutzen ECM:Oddperfect, ECMNET, ElevenSmooth, XYYXF, Mersenneplustwo Factorizations, Homogeneous Cunningham numbers, near-repdigit-related numbers

    Bisher gefundene Lösungen können beim Projekt auf der Seite ECM-Lösungen angeschaut werden.

    Dieses Unterprojekt von Yoyo@Home stellt eine besonders hohe Anforderungen an die Speicherausstattung des PCs. Pro Aufgabe werden ca. 1,8 GB RAM bei der Bearbeitung benötigt. Daher ist das Unterprojekt nur auf Computern mit 64-Bit Betriebssystem zu empfehlen. Weiterhin dauert die Berechnung einer WU unter 32-Bit etwa doppelt so lange wie unter 64-Bit.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    ECM

  • Weise Gravitationswellen nach

    Einstein@Home

    Einstein@Home sucht nach Pulsaren, um mit Hilfe extrem genauer Laserdetektoren die von Albert Einstein vorhergesagten Gravitationswellen nachweisen zu können. Außerdem sucht das Projekt nach unbekannten Radiopulsaren in binären Systemen. Dazu werden Daten des Arecibo-Observatoriums ausgewertet. Eine weitere Suche wertet Daten des Gamma-Strahlen-Teleskops LAT an Bord des Fermi Satelliten aus.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Einstein@Home

  • Knacke den Enigma-Code

    Die Enigma war eine Verschlüsselungsmaschine, die von den Deutschen während des 2. Weltkrieges benutzt wurde.

    Bei diesem Projekt soll nun versucht werden drei Original-Enigma-Funknachrichten zu entschlüsseln, die 1942 im Nordatlantik aufgenommen wurden und von denen man glaubt das sie vollständig und unversehrt sind. Zwei dieser Nachrichten wurden bereits entschlüsselt.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Enigma@Home

  • Stelle deinen PC der Evolutionsbiologie zur Verfügung

    Evolution@home ist das erste global verteilte Computersystem für die Evolutionsbiologie. Es erlaubt jedem mit einem Internet-PC Computersimulationen durchzuführen, die sowohl die Evolutionsforschung im Allgemeinen als auch die Forschung der „evolutionary-research“-Initiative im Besonderen fördern.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Evolution@home

  • Finde ein Heilmittel gegen AIDS

    FightAIDS@Home - Phase 2

    FightAIDS@Home Phase 2 ist ein Projekt des amerikanischen Scripps Research Institute zur Medikamentensuche gegen AIDS.

    Das Projekt wird innerhalb des World Community Grids durchgeführt.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    FightAIDS@Home - Phase 2

  • Unterstütze die Neuentwicklung Speicherprogrammierbarer Steuerungen

    Gerasim@Home

    Gerasim@Home testet und vergleicht heuristische Methoden, um Trennungen paralleler Algorithmen auf CAD-Systemen zum Entwickeln Speicherprogrammierbarer Steuerungen einzusetzen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Gerasim@Home

  • Lasse die Affen endlos tippen

    GoofyxGrid@Home

    GoofyxGrid@Home überprüft einzelne Aspekte zum Theorem der endlos tippenden Affen (Monkey Theorem)

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    GoofyxGrid@Home

  • Führe biomolekulare Simulationen auf deiner Grafikkarte durch

    GPUGRID

    GPUGrid ist ein Projekt der Universitat Pompeu Fabra Barcelona und seiner Partnerinstitute, die zumeist im Barcelona Biomedical Research Park zusammengefasst sind. GPUGrid ist spezialisiert auf die Simulationen von Proteinen, wobei die molekulare Dynamik unter Berücksichtigung aller Atome berechnet wird.

    Die Ergebnisse der Berechnungen dienen der Forschung und Wissenschaft und werden gemeinfrei (Public Domain) zur Verfügung gestellt. 

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    GPUGRID

  • Hilf bei der Medikamentensuche gegen Tuberkulose

    Help Stop Tuberculosis

    Das Ziel des "Help Stop Tuberculosis"-Projektes ist ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie TB sich selbst vor Medikamenten und dem Immunsystem des Menschen schützt

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Help Stop Tuberculosis

  • Finde Gewebemarker von Krebszellen in der Krebsforschung.

    Mapping Cancer Markers

    Mapping Cancer Markers: Das Ziel des Projekts ist das Finden von Gewebemarker, die bei Krebszellen auftauchen um darauf Medikamente gegen Krebs zu entwickeln.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Mapping Cancer Markers

  • In dieser umfassenden Studie des menschlichen Mikrobioms, können Sie Wissenschaftler dabei helfen zu verstehen, welche Rolle die Bakterien bei Krankheiten spielen

    Microbiome Immunity ProjectIn dieser umfassenden Studie des menschlichen Mikrobioms, können Sie Wissenschaftler dabei helfen zu verstehen, welche Rolle die Bakterien bei Krankheiten spielenWeitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Microbiome Immunity Project

  • Erforsche Aufbau und Entstehung des Halos der Milchstraße

    MilkyWay@Home

    MilkyWay@Home erstellt ein dreidimensionales Modell des die Milchstraße umgebenden Halos und simuliert Kollisionen mit Zwerggalaxien. Dies erlaubt Rückschlüsse auf die Entstehungsgeschichte der Milchstraße und die Verteilung der vermuteten Dunklen Materie.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    MilkyWay@Home

  • Die Arbeitsweise des menschlichen Gehirns besser verstehen lernen.

    MindModeling@Home (Beta)

    Die Forschung konzentriert sich auf die Nutzung von Computermodellen erkennender Prozesse (z. B. lesen), um den menschlichen Geist besser zu verstehen.Ziel ist die Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Grundlagen, die die Mechanismen und Prozesse erklären, die menschliches Verhalten ermöglichen und moderieren.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    MindModeling@Home (Beta)

  • Eine 72 Bit starke RC5-Verschlüsselung zu knacken

    Moo! WrapperMoo! Wrapper stellt das RC5-72-Projekt von distributed.net unter BOINC zur Verfügung.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Moo! Wrapper

  • Führt Simulationen für die Nanotechnik-Forschung durch.

    Dieses Projekt führt Simulationen für die Forschung der Nanowissenschaften und Nanotechnologie durch.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    nanoHUB

  • Faktorisiere große Zahlen

    NFS@home

    Bei diesem Projekt werden große ganze Zahlen (Integer) faktorisiert.

    Eine einfache Faktorisierung der Zahl 20 wäre z.B. 4 * 5 = 20.

    (Zahlkörpersieb)

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    NFS@home

  • Erforsche algebraische Zahlkörper

    NumberFields@homeNumberFields@home untersucht bestimmte Erweiterungen des Körpers der rationalen Zahlen, sogenannte algebraische Zahlkörper. Zahlkörper nten Grades enthalten alle Nullstellen bestimmter Polynome nten Grades und sind abgeschlossen bezüglich Addition und Multiplikation.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    NumberFields@home

  • Finde einen Impfstoff gegen Zika

    OpenZikaDas "OpenZika" Projekt beim World Community Grid soll helfen, Medikamentenkandidaten zu identifizieren, die eine Infektion eines Patienten mit dem Zika Virus behandeln kann.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    OpenZika

  • Suche den optimalen Golomb-Maßstab der Länge 28

    Beim Projekt OGR  wird nach einem optimalen Golomb-Lineal der Länge 28 gesucht. OGR-Projekte sind Teil einer potentiell unendlichen Serie, da optimale Golomb-Lineale beliebig lang sein können.

    Am 19.02.2014 wurde nach 1822 Tagen das OGR-27 Projekt erfolgreich beendet. Dabei wurden alle Bereiche mindestens zweimal berechnet. Der Anteil von Yoyo@Home bei der gesamten Berechnung (über distributed.net) lag bei mehr als 5%. Am Ende lag die Rate sogar bei etwa 10%. Seither liefert der Server Arbeit für OGR-28 aus, um ein optimales Golomb Lineal mit 28 Markierungen zu finden. Es ist davon auszugehen, dass die Berechnung etwa so lange wie bei OGR-27 dauert.Am 25.02.2014 kam dann die offizielle Bestätigung von distributed.net: Es konnte eindeutig bestätigt werden, dass der bisher vermutete OGR-27 tatsächlich ein optimales Lineal mit 27 Markierungen zeigt. Die Hoffnungen ein optimaleres Lineal zu finden hat sich damit nicht bestätigt. Der bestätigte OGR-27 hat eine Länge von 553 und die Markierungen liegen an den Positionen:

    0 3 15 41 66 95 97 106 142 152 220 221 225 242 295 330 338 354 382 388 402 415 486 504 523 546 553

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Optimal Golumb Ruler (OGR)

  • Entwickle BOINC-Software weiter

    Pirates@Home

    Ursprünglich Testprojekt, um bei der Entwicklung von Projektsoftware (Bildschirmschoner von Einstein@Home) zu helfen. Momentan beteiligt sich Pirates@Home an dem Projekt Interactions in Understanding the Universe (I2U2) welches Lehrern und Schülern den Zugang zu und die Nutzung von LIGO - Daten ermöglichen soll.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Pirates@Home

  • Finde Gegenbeispiele zu Vermutungen zum AKS-Primzahltest

    primaboinca

    Es wird nach Gegenbeispielen zu den Vermutungen von Agrawal und Popovych gesucht. Diese beiden Vermutungen betreffen den AKS-Primzahlentest, ihre Richtigkeit würde eine signifikante Beschleunigung des Tests zulassen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    primaboinca

  • Finde Wilson-Primzahlen

    Dieses Projekt ist auf der Suche nach Wilson-Primzahlen, die größer als 5, 13 und 563 sind.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Primalidad

  • Suche nach (großen) Primzahlen

    PrimeGrid

    PrimeGrid bringt die Spannung des Primzahlfindens in den Alltag des normalen Computernutzers. Es gibt ein großes Angebot an Subprojekten, die nach Primzahlen verschiedener Formen suchen. Während einige Subprojekte direkt an der Lösung eines mathematischen Problems arbeiten, jagen andere nach neuen Rekorden. Primzahlen spielen auch eine zentrale Rolle in modernen Verschlüsselungstechniken.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    PrimeGrid

  • Zeichne seismische Aktivitäten auf

    Quake Catcher Network

    Das Quake Catcher Network ist eine kooperative Initiative, um das weltgrößte, kostengünstige seismische Netzwerk zu entwickeln, indem interne oder extern angeschlossene Sensoren von Computern zur Aufzeichnung genutzt werden.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Quake Catcher Network

  • Erstelle eine Karte vorhandener radioaktiver Strahlung

    Radioactive@Home

    Mit einem Geigerzähler soll eine weltweite Karte mit aktuellen Strahlungswerten erstellt werden.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Radioactive@Home

  • Suche orthogonale Paare diagonaler Lateinischer Quadrate

    RakeSearch

    Es werden orthogonale Paare diagonaler Lateinischen Quadraten der Ordnung 9 gesucht.

    Ein Lateinisches Quadrat ist eine Tabelle der Größe n x n, derart mit n Elementen der Menge M gefüllt, dass jede Zeile und jede Spalte der Tabelle jedes einzelne Elementvon M genau einmal enthält. Die Kantenlänge (also n) des Quadrats entspricht der Ordnung.

    Ein diagonales Lateinisches Quadrat ist ein Lateinisches Quadrat, auf dessen Diagonalen die Elemente der Menge M auch jeweils nur einmalig vorkommen.

    Zwei Lateinische Quadrate werden als orthogonal bezeichnet, wenn sämtliche Kombinationen der jeweiligen Feldbelegungen beider Quadrate unterschiedlich sind.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    RakeSearch

  • Verbesserung von Rosetta@home

    RALPH@home

    Ständiges Testprojekt von Rosetta@home bei dem neue Programmversionen, Clienten und weitere Updates getestet werden, bevor sie im Hauptprojekt zum Einsatz kommen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    RALPH@home

  • Forsche nach RNA-Molekülen

    RNA World

    RNA World soll RNA-Moleküle identifizieren, analysieren, ihre Struktur vorhersagen und sie entwerfen auf der Basis etablierter Bioinformatiksoftware.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    RNA World

  • Sage Proteinstrukturen vorher

    Rosetta@home

    Rosetta@home ist ein Projekt der Universität Washington und untersucht Proteinfaltung, -design und -bindungen, um Methoden zu entwickeln, mit denen Proteinstrukturen sicher vorhergesagt werden können.Proteine sind die Grundbausteine aller Zellen. Mit Hilfe der Proteinfaltung erhoffen sich die Forscher, Heilmittel gegen Krankheiten wie HIV, Malaria, Krebs und Alzheimer zu finden.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Rosetta@home

  • Suche nach außerirdischer Intelligenz

    SETI@home

    SETI@home wird von der University of California in Berkeley durchgeführt, ist Namensgeber unseres Teams und ist eins der ersten und größten Verteiltes-Rechnen-Projekte.

    Bei diesem Projekt werden die Daten nach intelligenten Signalen, die durch Radioteleskope aufgenommen werden, untersucht.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SETI@home

  • Teste neue Anwendungen für SETI@home

    Offizielles Dauertestprojekt von SETI@home, welches neue Anwendungen testet, die später im Hauptprojekt zum Einsatz kommen sollen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SETI@home/Astropulse Beta

  • Verbessere die Qualität der Teilchenstrahlen im LHC

    SixTrack

    LHC@home simuliert die Bahnen von Teilchen in Teilchenbeschleunigern. Die Ergebnisse halfen und helfen bei Bau, Projektierung und Betrieb des weltgrößten Teilchenbeschleunigers LHC.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SixTrack

  • Hilf dabei, Kinderkrebs zu bekämpfen

    Smash Childhood CancerDie meisten Krebsforschungen konzentrieren sich auf Krebs, die vor allem Erwachsene betreffen. Das ist der Grund, warum die Freiwilligen beim World Community Grid einem internationalen Forschungsteam dabei helfen, neue Behandlungsmethoden für einige der häufigsten Krebserkrankungen im Kindesalter zu finden.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Smash Childhood Cancer

  • Beweise verallgemeinerte Sierpinski- und Riesel-Vermutungen

    SRBase

    SRBase versucht, die auf verschiedene Basen verallgemeinerten Sierpinski- und Riesel-Probleme durch eine gezielte Suche nach Primzahlen zu lösen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SRBase

  • Vereinfache das Untermengensummen-Problem

    SubsetSum@Home

    Ziel des Projektes ist es, die Anzeichen zu bestätigen, dass das Untermengensummen-Problem einfacher lösbar ist als andere NP-vollständige kombinatorische Probleme.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SubsetSum@Home

  • Simuliere die Entstehung und Entwicklung von Sternpopulationen

    Universe@Home

    Universe@Home simuliert die Entstehung und Entwicklung von Sternpopulationen. Der Vergleich von Ergebnissen solcher Simulationen mit realen Beobachtungen gibt Hinweise zur Beantwortung verschiedener astronomischer und astrophysikalischer Fragen.

    Über Test-Application nun auch für Android möglich.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Universe@Home

  • Plattform der Vilnius Gediminas Technical University (VGTU)

    VGTU@Home stellt eine Plattform für verteiltes Rechnen für Wissenschaftler der Vilnius Gediminas Technical University (VGTU) und anderen akademischen Einrichtungen in Litauen bereit.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    VGTU@Home

  • Testprojekt für künftige VM-Arbeit vom LHC

    Das CERN versucht für seine künftigen Auswertungen Anwendungen in virtuellen Maschinen (VM) zu verschicken und berechnen. Dies hier ist die Testumgebung.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    vLHC@Home

  • Suche nach ganzzahligen Faktoren von Mersenne +2 -Zahlen

    Das Projekt WEP-M+2 sucht nach ganzzahligen Faktoren von Mersenne +2-Zahlen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    WEP-M+2

  • Videos von Wildtieren werden ausgewertet

    W@H ist ein Gemeinschaftprojekt der Institute für Biologie und Informatik der Universität von Nord Dakota mit dem Ziel Videos von verschiedenen Wildbeobachtungskameras auszuwerten. Aktuell suchen wir nach dem Schweifhuhn bei seinen Balztänzen, danach werden wir das Brutverhalten untersuchen. Die Kameras sind sowohl in Schutzgebieten als auch nahe bei Ölfeldern aufgebaut. Außerdem haben wir kürzlich mit der Untersuchung zweier geschützter Spezies angefangen, der amerikanischen Zwergseeschwalbe und dem Gelbfuß-Regenpfeifer.

    Ein Teil des Projekts sieht auch das manuelle Auswerten von Videos durch die Teilnehmer vor. Dazu werden von den Teilnehmern Videos auf der Projektseite geschaut und alle Auffälligkeiten von Hand markiert. Anhand dieser Ergebnisse wird der Algorithmus für die automatisierten Berechnungen verbessert.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Wildlife@Home

  • Löse unterschiedliche humanitäre Herausforderungen

    World Community Grid

    Das World Community Grid versucht verschiedene Herausforderungen der Menschheit zu lösen. Es gab bislang Unterprojekte mit folgenden Zielen: die Medikamentensuche gegen Virus- und Krebserkrankungen, die medizinische und biochemische Grundlagenforschung, die medizinische Diagnostik, die Nahrungsmittelforschung, die Erforschung effizienter regenerativer Energiequellen, die Klimaforschung.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    World Community Grid

  • Sammle Informationen über Arbeitspakete anderer Projekte

    WUProp@Home ist ein nicht CPU-intensives Projekt, welches Informationen, wie z.B. Rechenzeit, Speicherbedarf etc., über Arbeitspakete (Workunits) anderer Projekte sammelt.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    WUProp@Home

  • Faktorisierung von Zahlen

    Das Hauptziel von YAFU ist, Fehler im aktuellen BOINC-Servercode zu finden. Um dabei auch Arbeit zu verrichten, werden 80- bis 110-stellige Zahlen faktorisiert.

    noch gültige Adresse per 15.4.2014: http://yafu.dyndns.org/yafu

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    YAFU

  • Rechne verschiedene Nicht-BOINC-Projekte innerhalb von BOINC

    yoyo@home

    Yoyo@home testet den Umgang mit der BOINC-Infrastruktur zwecks Einbindung einer bereits existierenden nicht-BOINC-Applikation per Wrapper.

    Momentan werden der OGR-28-Client der distributed.net-Plattform, evolution@home, Muon, ECM und Odd Weird Search eingebunden.

    Die Projekte Euler 625 und Harmonious Trees, die ohne Wrapper direkt unter BOINC liefen, sind abgeschlossen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    yoyo@home